Aronstab

Arum Maculatum 

Blütezeit: April - Juni                                                            

Höhe 15-40 cm

Aronstab 

Der Aronstab gehört zur Pflanzenfamilie der Aronstabgewächse. Die Blätter sind pfeilförmig und ungezähnt, oft mit dunklen Flecken besetzt. Die meist braunen, kolbenförmigen  Blüten sind von einem Hochblatt umgeben. Ein intensiver Geruch der Blüten nach Aas lockt Fliegen und Mücken an, durch die eine Übertragung der Pollen erfolgt. Auffällig sind die nach der Blüte erscheinenden roten Früchte.

__________________________________________________________________________________________________________

 Giftige Wirkstoffe


Alle Pflanzenteile sind giftig und enthalten u.a. das Gift Aronin, welches auf das zentrale Nervensystem wirkt.

__________________________________________________________________________________________________________

Vorkommen  

Feuchter Untergrund in Laubwäldern, Auen und Gebüschen.

__________________________________________________________________________________________________________

Geschichtliches

In einer Sage wird berichtet, dass der Aronstab aus einem in die Erde gesteckten Stab entstanden ist und der Name wahrscheinlich in Zusammenhang gebracht werden kann mit dem aus dem Alten Testament bekannten Hohepriester Aron. Aufgrund des emporragenden Blütenkelchs gehörte er im Christentum zu den Mariensymbolen. In Notzeiten wurden die stärkehaltigen Knollen durch Abkochen entgiftet und als Nahrungsmittel verwendet. In der Volksmedizin dienten die Pflanzen als Heilmittel für schlecht heilende Wunden und Geschwüre.

Wissenswertes

Weitere Seiten von Sabine

Sabines Schmuckschrank

Sabines Schmuckschrank

Schmuckschrank
Sabines Insektenhotel

Sabines Insektenhotel

Schmuckschrank
Sabine Homepage

Sabine Homepage

Schmuckschrank
Der BesserWisser

Der BesserWisser

Schmuckschrank
  • 1